Öhlins Historie

Öhlins Historie

 

Man schrieb das Jahr 1970, als ein junger Mann namens Kenth Öhlin viel Zeit in seinen Lieblingssport investierte: Motocross. Als scharfer Beobachter wurde Kenth's Aufmerksamkeit immer wieder auf ein spezielles Detail gezogen: Motocross-Motorräder hatten mehr Leistung als ihre Fahrwerke vertragen konnten. Schnell wurde ihm klar, dass ein Fahrwerk durch bessere Federelemente wesentlich optimiert werden könnte.

Zu diesem Zeitpunkt arbeitet Kenth als Helfer im Motor-Geschäft seines Vaters, wo er häufig die Federelemente für die Motocross-Piloten ausbaute.
Seine ersten eigenen Strecken-Erfahrungen sowie interne Kenntnisse der Szene und des Marktes sagten ihm, dass es brauchbare Federbeine für die harten Ansprüche des Cross-Sports nicht wirklich gab.
So entschied er, dies zu ändern. Kenth begann solche Stossdämpfer zu konstruieren und zu bauen, wie er sie selbst haben wollte. Eine Kombination aus handwerklichem Geschick, Liebe zum Detail hochwertigsten Rohmaterialien brachte das Ergebnis: Öhlins Stossdämpfer wurde zu einem sofortigen Erfolg. 1976 wurde Öhlins-Racing gegründet, und kaum zwei Jahre später gewann man den ersten Weltmeistertitel! In diesen Anfangsjahren war Öhlins fast ausschließlich mit dem Motocross- und Enduro-Sport befasst, unterstützte die Hersteller und ihre Teams sowie den Nachrüst-Markt mit qualitativ hochwertigen Stossdämpfern.

Mit zunehmenden Erfolgen zog man auch die Aufmerksamkeit der “schnellen Straßen-Fahrer“ auf sich – wie auch immer: die Erfolgsstory beginnt auch dort.
Die Öhlins-Politik, sich stets auf dem höchsten Level des Motorsports zu engagieren, brachte großen Erfolg. Zahllose Siege auf den weltweiten Rennstrecken machten Öhlins auch zur Nummer eins bei den Konsumenten. Der Sprung vom Zweirad zum Vierrad war danach nicht mehr weit. Es sprach sich schnell herum, dass Öhlins Stossdämpfer für Motorräder mit wenigen Änderungen auch für Autos hervorragend funktionieren würden.

Und so war es! Einer der ersten Projekte was die Entwicklung eines Stossdämpfers für das japanische Gymkhana- Rennen – einem Slalom-Event für Tourenwagen in abgeschlossen Gebieten. Das vorgeschickte Team von Öhlins- Technikern war bald viel gefragt, und schon bald ergab sich ein erstes Formel-1-Projekt mit dem Team von Modena-Lamborghini. Dieses Projekt war nur von kurzer Dauer, da sich Lamborghini bald aus der Formel 1 verabschiedete.
Es folgt ein Vertrag mit dem Newman-Haas-CART-Team in den USA, der eine erfolgreiche Partnerschaft mit zahlreichen weiteren CART-Teams begründetet, die bis heute anhält. Heute hat Öhlins weltweit eine ganze Reihe von technischen Partnerschaften mit namhaften Premium-Herstellern und Top-Rennteams.

Abgesehen von der mehr als 30-jährigen Rennsport-Erfahrung das einzigartige TTX-Konzept zum Beispiel hat mittlerweile in die gesamte Dämpfer-Palette Einzug gehalten und viele Kunden überzeugt. Weitere Ideen dieser Art waren folgen. Mit außergewöhnlicher Präzision, höchster Qualität und der einfach zu regulierenden High-/Lowspeed-Druck- und Zugstufen-Einstellung ist das TTX-Konzept unser ganzer Stolz aus 30 Jahren Testen, Rennsport und Ingenieurs-Erfahrung.

Willkommen zurück!