Öhlins Motorrad-Stoßdämpfer

Öhlins Motorrad-Stoßdämpfer

Öhlins Motorrad-Stoßdämpfer


Hier finden Sie bei der jeweiligen Motorradmarke diese Öhlins Stoßdämpfer-Typen:
 
  • TTX36, TTX36 GP und TTX39
  • S36
  • S 46
  • TTX36 und TTX39, elektronisch verstellbar (z.B. bei BMW und Kawasaki)
 

Weitere Unterkategorien:


Die Einstellung des Motorrad-Fahrwerks


Straßenlage des Motorrades

Jedes Motorrad wird mit einer bestimmten Fahrwerksgeometrie konstruiert, wobei u.a. die Höhe und der Gabelwinkel eine Rolle spielt. Durch den Austausch einzelner Komponenten können diese Werte beeinflusst werden. Daher ist drauf zu achten, dass die Front und das Heck zusammenpassen.
Der Wechsel zu ÖHLINS-Komponenten bringt nur ein optimales Resultat, wenn die vordere Gabel und die hintere Federung gut zusammenarbeiten. Es ist sehr wichtig, dass die Fahrhöhe, beladen vorne und hinten in einem bestimmten Bereich liegen.


Konstruktion
Alle ÖHLINS-Stoßdämpfer sind unter Druck geprüft. Das Öl wird von einem Gas unter Druck gesetzt. Gas und Öl sind durch einen schwimmenden Kolben getrennt. Der Trennkolben sitzt meistens in einem externen Ausgleichsbehälter, der entweder durch einen Schlauch verbunden ist oder direkt am Federbein sitzt ( Huckepack). Es gibt auch Ausführungen, bei denen der Ausgleichsraum und Trennkolben im Hauptgehäuse integriert sind. Nur sehr wenige Dämpfer arbeiten als Emulsionstyp ohne Trennkolben. Als Gas wird Stickstoff verwendet. Der Druck verhindert Kavitation, wodurch ein konstantes Dämpfungsverhalten erreicht wird.
Die externen Ausgleichsbehälter bringen bessere Kühlung des Öls, wodurch die Funktion und Lebensdauer verlängert wird. ÖHLINS Stoßdämpfer haben einen integrierten Temperatur-Ausgleich. Sobald durch Erwärmung das Öl dünnflüssiger wird, regelt der Dämpfer selbsttätig nach, um die Dämpfung konstant zu halten. Dadurch ist die Wirkung unabhängig von der Temperatur.
Die aufwändigeren Dämpfer bieten einstellbare Druck- und Zugstufendämpfung und manche auch eine einstellbare Länge. ÖHLINS-Dämpfer bieten diese Einstellmöglichkeiten zur Anpassung an unterschiedliche Fahrer und Einsatzbereiche. Alle Dämpfer sind in der Federvorspannung einstellbar, entweder mechanisch oder hydraulisch.